Miguel Delaquin

Geboren als Miguel Rudich de la Quintana in Montevideo / Uruguay. Mit sieben Jahren hörte er zum ersten mal den Gesang des Muezzins eines arabischen Radiosenders, was ihn schwer beeindruckte und ihm seinen eigenen Weg des musikalischen Suchens initiierte. Zunächst im freien Spiel auf der Blockflöte, die er überall hin mitnahm, begann er dann mit dreizehn, inspiriert durch Paco de Lucia, Gitarre zu spielen. Mit sechzehn besucht er das Prayner Jazzkonservatorium in Wien. Danach begann er in diversen musikalischen Formationen verschiedenster Genres als Gitarrist und Bassist mitzuwirken. Mittlerweile verfügt er über ein breites Spektrum an stilistischen Erfahrungen wie Flamenco, Reggae, Jazz, Pop-Funk, Westafrikanische Musik, Latin und Klassik, mit der er ursprünglich angefangen hatte und zu der er jetzt immer mehr zurückkehrt. Dieser Mix aus sehr unterschiedlichen, musikalischen Einflüssen zeichnet seine gitarristisch -kompositorische Arbeit aus. Internationale Auftritte in Australien, Südamerika, EU. 2010 schließt er das Studium in Vokal und Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien.